Die Ankunft des Heiligen Feuers

Carla Thompson, Daniela Lupo und Georgi Stankov, 18. Juli 2018

www.stankovuniversallaw.com

Übersetzt ins Deutsche von Ingrid und Otfried Weise, 18. Juli 2018

Die letzten Tage in Folge erlebten wir die schönsten Sonnenuntergänge, die wir je in unserem Leben gesehen haben. Daniela machte an drei aufeinanderfolgenden Tagen (siehe weitere Fotos am Ende des Artikels) Fotos von den wunderschönen goldenen Strahlen, die sich über den Hügeln erheben und in die Unendlichkeit des blauen Himmels eintauchen. Bitte beachtet, dass es keinerlei Wolken gab, die diese Beugung verursachten. Die Strahlen kamen direkt von der roten Riesensonne und veranschaulichten die multidimensionale Realität im Raum-Zeit-Kontinuum über uns:

Am 15. Juli konnte Daniela Bilder von ungewöhnlichen goldenen Lichtflammen machen, die auf dem Hügel auftauchten und die sie mit dem Zoom einfangen konnte.

Am nächsten Tag führte Carla ein Gespräch mit Julia, nachdem sie ihr die Fotos geschickt hatte und die beiden eine Meditation über dieses ungewöhnliche Phänomen machten. Hier ist Carlas Bericht über das, was sie über dieses “heilige Feuer” erfahren haben:

“Ich zeigte Julia die Fotos, die Daniela neulich Abend mit den hellen Flammen-Bündeln am Horizont aus der Wohnung in Italien gemacht hatte, und uns wurde sofort gesagt, dass wir diese Flammen in diesem Moment mit unseren Energiefeldern empfangen, damit wir sie im Mittelmeerraum verankern. Es wurde uns gesagt, dass dieses Licht das Heilige Feuer repräsentiere und sein Zweck sei es, die Erde zu stabilisieren und zu heilen, da dies nach der Einführung der neuen Matrix der Vierten Dimensions am 21. Juni nötig sei.  Das Heilige Feuer stabilisiert jetzt die Erde und wird sie angesichts der kommenden energetischen Portale in den nächsten Wochen Juli und August dieses Jahres unterstützen (Dreifach-Finsternis-Portal, 13. Juli, 27./28. Juli und 11. August parallel zum Löwentor mit Höhepunkt am 8. August).

Dann erhielt ich eine kurze Nachricht von Astraea et Amora:

“Dies ist eine Zeit großer Veränderungen…. eine vierdimensionale Erweiterung fand mit eurer Ausrichtung zur Sonnenwende statt [21.-22. Juni]…. und das Heilige Feuer ist jetzt hier, um den Planeten bei seiner kontinuierlichen Expansion ins Licht zu unterstützen. 

Das Heilige Feuer bringt das Lebendige Licht in die gesamte Neue Schöpfung vor euch und zwar mit so viel Leben, wie in einem Moment konzentriert werden kann!  Es ist die Lichtkraft der Schöpfung, von der aus die Quelle als ‘Unendlichkeit’ beginnt….” 

Es wurde uns klar gemacht, dass mit der Ankunft der vierdimensionalen Frequenzen der Planet selbst Unterstützung benötigt, und das ist der Grund für das Heilige Feuer. Uns wurden viele Gebiete rund um den Globus gezeigt, in denen dieses Heilige Feuer verankert werden muss, darunter der so genannte Ring des Feuers rund um den Pazifik. Der Ring des Feuers ist eine fast ununterbrochene Reihe von Vulkanen und Gräben, die häufige Plattenbewegungen erfahren. Bevor wir die Strahlen rund um den Pazifik schickten, wurden wir gebeten, dieses Licht zuerst an die Küste von Oregon und dann nach San Fransisco Bay Area zu schicken.  Danach visualisierten wir, wie das Licht von dort aus die Küste der USA hinauf, entlang der Küste Kanadas, Alaskas und der Ostküste Russlands, Chinas, Japans und nach Indonesien lief.  Nach der Visualisierung all dieser Bereiche wurde mir gezeigt, wie wichtig es ist, dieses heilige Feuer auch an der Westküste Südamerikas, insbesondere in Chile, zu platzieren. Wir verbrachten etwa 30 Minuten damit, die Platzierung dieses Lichts für eine sofortige Heilung zu visualisieren. 

Als Antwort auf meine innere Frage nach der Ungewöhnlichkeit der Zeit, die ich persönlich als Begleiter dieser neuen vierdimensionalen Realität empfunden habe – zwei Wochen, die sich in gefühlte zwei Monate ausdehnen – wurde uns gezeigt, dass eine gute Analogie für die Zeit jetzt das Akkordeon ist – das Musikinstrument, in dem sich die Zeit sozusagen beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht. Uns wurde auch gezeigt, dass wir unsere gewünschten Ergebnisse als Schöpfungen dessen, was wir erleben möchten, auf das Einatmen “säen”.  Beim Ausatem können wir uns vorstellen, dass unsere Kreationen mit Liebe genährt und gespeist werden, so dass wir beim nächsten Einatmen sehen können, dass sie bereits erschaffen wurden, oder zumindest im Prozess der Entstehung sind. 

Als wir diese neue Anregung, wie man erschafft, praktizierten, empfand ich es als eine sehr kraftvolle Erfahrung, mich mit meinem Atem und meinen Gedanken darüber, was ich erschaffen möchte, so zu konzentrieren. Das unterstützt wirklich unsere Fähigkeit, uns bis in den gegenwärtigen Moment hinein auszudehnen – ein kostbares Geschenk. 

Leider geben die Fotos nicht die wahren Farben der Sonnenuntergänge wieder, die wir in diesen Tagen beobachten, da ihr Spektrum eigentlich jenseits des sichtbaren Lichts liegt und nur mit unserem dritten Auge zu sehen ist.

Und gestern Abend mit Wolken:

This entry was posted in Ascension. Bookmark the permalink.

Comments are closed.